Nach dem Schusswaffen-Vorfall in der New Yorker U-Bahn ist eine Belohnung von 50.000 Dollar (rund 46.000 Euro) für Hinweise zur Festnahme des Tatverdächtigen ausgelobt worden. „Wir tun alles, was wir können, um den Mann zu fassen, der für diesen abscheulichen Angriff auf unsere Fahrgäste verantwortlich ist“, sagte der Chef der New Yorker Verkehrsbetriebe (MTA), Janno Lieber, am Dienstagabend (Ortszeit) in einer Stellungnahme.

Mindestens 23 Menschen waren bei dem Vorfall verletzt worden. Lieber rief die Bewohner der Millionenmetropole auf, sich mit Beobachtungen zu dem Vorfall bei der Polizei zu melden: „Der Gerechtigkeit muss Genüge getan werden.“

Bei dem Angriff während der Hauptverkehrszeit am Dienstagmorgen hatte ein Mann ersten Erkenntnissen zufolge in einer U-Bahn im New Yorker Stadtteil Brooklyn das Feuer eröffnet. Derzeit fahndet die Polizei nach einem 62-Jährigen, der als „Person von Interesse“ in Zusammenhang mit dem Vorfall eingestuft wird. Ob es sich bei ihm um den Täter handeln könne, sei aber noch unklar, betonten die Behörden.

Die New Yorker Polizei fahndet nach einem 62-Jährigen

Der Mann hatte demnach in Philadelphia einen Kleinlaster gemietet. Der Schlüssel des Fahrzeugs sei in einer Tasche am Tatort gefunden worden, die möglicherweise dem Täter zuzuordnen sei. Der Kleinlaster war nach dem Vorfall abgestellt in einem anderen Teil von Brooklyn gefunden worden.

„Wir bitten jeden mit Informationen um Hilfe“, sagte Chefermittler James Essig. Handyvideos, Zeugenhinweise oder Hinweise zur Identität des Täters oder des Kleinlaster-Mieters seien wichtig. Die Belohnung kam mit Beiträgen der MTA, der Verkehrsbetriebe-Gewerkschaft und der Polizeistiftung zustande.