Prag - Ein Mann hat in einem Arbeitsamt in Prag eine Verwaltungsangestellte erschossen. Die Frau sei zunächst wiederbelebt worden, aber später im Krankenhaus an ihren Verletzungen gestorben, teilte die tschechische Polizei am Dienstag mit. Der Schütze wurde am Nachmittag im Stadtzentrum der Touristenmetropole festgenommen.

Zuvor hatten Hunderte Polizisten im weiten Umkreis um das Arbeitsamt die Straßen nach dem Flüchtigen abgesucht. Auch mehrere Hubschrauber waren dabei im Einsatz. Hintergrund der Tat waren wohl andauernde Streitigkeiten des Tschechen mit den Behörden.

Todesschütze soll zuvor eine Frau mit ätzender Flüssigkeit verletzt haben 

Der mutmaßliche Schütze, der ungefähr 60 Jahre alt sein soll, sei gefährlich, warnte die Polizei, als er noch auf der Flucht war. Die Polizei geht davon aus, dass es sich um denselben Mann handelt, der vor einiger Zeit in der Region Mittelböhmen eine Frau mit einer ätzenden Flüssigkeit verletzt haben soll.

Die Beamten hatten am vergangenen Wochenende die Wohnung des Verdächtigen gestürmt, um ihn festzunehmen. Dabei war ein Beamter von einer Sprengfalle leicht am Ohr verletzt worden. Der Mann war nicht zu Hause und seither flüchtig gewesen.