Laut Schätzungen des Berliner Senats befinden sich etwa 50.000 bis 60.000 ukrainische Flüchtlinge in der Stadt, die Hälfte davon Kinder und Jugendliche, von denen viele schulpflichtig sind. Das sagte die Regierende Bürgermeisterin Franziska Giffey (SPD) am Dienstag. Wie Bildungssenatorin Astrid-Sabine Busse (SPD) nun mitteilt, wurden bereits zahlreiche Plätze in Willkommensklassen eingerichtet.

Gestartet wurde auch die gezielte Suche nach Lehrkräften aus der Ukraine. Diese sollen insbesondere in Willkommensklassen und im Herkunftssprachenunterricht eingesetzt werden. Über 300 Pädagoginnen und Pädagogen mit ukrainischen und deutschen Sprachkenntnissen haben sich auf diesen Aufruf bereits gemeldet, heißt es in einer Mitteilung. Wie viele Lehrer davon genau eingesetzt werden, wird von der Bildungsverwaltung noch geprüft, hieß es auf Anfrage der Berliner Zeitung.