BerlinJugendliche an zehn Schulen in mehreren Bundesländern testen die App des Start-ups The Buzzard. Sie sollen im Unterricht lernen, sogenannte Filterblasen im Netz aufzubrechen und falsche Behauptungen zu erkennen. Beteiligt sind Einrichtungen in Baden-Württemberg, Bayern, Brandenburg Sachsen und Thüringen.

Die App zeige täglich verschiedene Standpunkte auf aktuelle Themen aus Zeitungen, Magazinen, sozialen Netzwerken und Blogs aus dem gesamten Meinungsspektrum in einem Überblick und biete journalistische Einordnungen zu entsprechenden Positionen, hieß es.

Lehrer und Schüler können die App im Politik- und Gemeinschaftskunde-Unterricht einsetzen. Für die Schulen ist die App kostenlos, finanziert wird das Projekt unter anderem von privaten Sponsoren und der Medienstiftung der Sparkasse Leipzig.