Reggio Calabria - Die Zahl der Waldbrandtoten in Italien hat sich laut Medienberichten am Mittwoch weiter erhöht. In dem kleinen Ort Cardeto in der süditalienischen Region Kalabrien wurde ein vermisster Rentner tot auf seinem Grundstück gefunden, wie die Nachrichtenagentur Ansa am Abend berichtete. Der Mann sei an Verbrennungen gestorben. Zuvor war in einem anderen Ort Kalabriens weiter nördlich ebenfalls ein Rentner den Flammen zum Opfer gefallen, als diese sein Grundstück umschlossen, wie Ansa schrieb.

Damit stieg die Zahl der Toten im Zusammenhang mit den Waldbränden in Kalabrien auf vier, da Ende der vergangenen Woche ein Mann und eine Frau bei Flammen auf ihrem Hof am Rand des Aspromonte Nationalparks ums Leben kamen. Auf der Insel Sizilien verlor ein Mann laut Agenturberichten in der Provinz um die Stadt Catania sein Leben, als er mit seinem Traktor zu einem Brandherd unterwegs war. Das Fahrzeug kippte demzufolge in einer Kurve um und verletzte ihn tödlich.

Kalabrien: Regionalregierung bittet um Ausrufung des Notstands

Wegen der Waldbrandlage in Kalabrien beschloss die dortige Regionalregierung am Mittwoch, Rom um die Ausrufung des Notstands zu bitten. Regionalpräsident Nino Spirlì sprach von mehr als 110 Waldbränden. Besonders betroffen ist unter anderem die Gegend im und um den Aspromonte Nationalpark.