Schwerin - Nach einem Corona-Fall in einer Schweriner Arztpraxis bleibt diese vorerst bis zum 6. Mai geschlossen. Das geht aus einem Schild an der Tür der Praxis hervor. Der Arzt soll nach einem Bericht des NDR vergangene Woche noch Patienten behandelt haben, obwohl er und Mitarbeiter seiner Praxis Corona-Symptome hatten. Die Stadtverwaltung ordnete für alle Menschen, die sich im Zeitraum vom 21. bis zum 28. April länger als zehn Minuten in der chirurgischen Praxis aufgehalten haben, eine 14-tägige Quarantäne an. Dabei soll es sich um mindestens 237 Personen handeln. Die Betroffenen sollen sich zudem testen lassen. Erste Ergebnisse werden im Laufe des Montags erwartet.

Der Praxisinhaber erklärte am Montag, er habe seit dem 21. April nicht mehr praktiziert, weil er selbst in Corona-Quarantäne geschickt worden sei; bis zum 5. Mai. Der Praxisbetrieb sei von einem Vertretungsarzt geführt worden. Seines Wissens nach habe niemand in der Praxis Krankheitssymptome gezeigt, so der Praxisinhaber.