Schwerin - Ein Mann hat im Schweriner Impfzentrum aus Versehen die fünffache Dosis des Corona-Impfstoffes von Biontech/Pfizer gespritzt bekommen. Der Betroffene hat nach Angaben der Stadtverwaltung keine Beschwerden. Er sei vorsorglich zur Beobachtung in die Helios-Kliniken gebracht worden.

Schwerins Impfmanager bezeichnete den Vorfall gegenüber der Schweriner Volkszeitung als „bedauerlichen Zwischenfall“. So seien in dem Fall am Donnerstag die Behälter mit verdünntem und unverdünntem Impfstoff verwechselt worden. In dieser Woche sind 2900 Termine für Erstimpfungen im Impfzentrum vergeben worden.