Berlin - Der Fraktionschef der Berliner FDP, Sebastian Czaja, zeigt sich enttäuscht über die gescheiterten Sondierungsverhandlungen mit SPD und Grünen. Wie am Donnerstag bekannt wurde, läuft alles auf eine Neuauflage der rot-grün-roten Koalition hinaus. Mit den Grünen als zweitstärkster Kraft, die FDP ist draußen. Czaja ist offenbar sauer und teilt für seine Verhältnisse heftig gegen die designierte Regierungschefin Franziska Giffey (SPD) aus. Nicht sie werde später das Sagen im Roten Rathaus haben, sondern die Grünen um ihre Spitzenkandidatin Bettina Jarasch. Die Grünen hätten sich gegen sie durchgesetzt, so der FDP-Fraktionschef, der zugleich auch Spitzenkandidat war.

Denn bekanntlich hatte SPD-Spitzenkandidatin Giffey persönlich ein Bündnis mit der FDP favorisiert. Die Zeichen für einen Wechsel der Koalitionspartner standen gut. Czaja und Giffey hatten sich offenbar verstanden. Doch jetzt muss die FDP wieder in die Opposition.

Czaja: Bettina Jarasch gibt künftig den Ton an

Im Radiointerview mit dem Sender Berliner Rundfunk 91.4 wurde Czaja am Freitag gefragt, wie enttäuscht er ist, dass sich Giffey für eine Fortsetzung der Koalition entschieden hat.

Czajas Antwort: „Ja, mir geht es so wie den Berlinerinnen und Berlinern, die genau dafür Frau Giffey gewählt haben und auch darauf gesetzt haben, dass es mit ihr kein Weiter-so gibt und damit einen Richtungswechsel in der Stadt. Wir sind angetreten, um diesen Richtungswechsel mit zu unterstützen, diesen Aufbruch möglich zu machen. Und die Entscheidung wurde jetzt anders getroffen. Und damit haben die Grünen Frau Giffey eine schwere Hypothek mitgegeben für diese Legislaturperiode. Wo am Anfang schon klar ist, wer womöglich das Sagen in einer nächsten Regierungskoalition hat. Wahrscheinlich nicht die Regierende Bürgermeisterin, sondern Bettina Jarasch als Vorsitzende der Grünen in Berlin.“

Als einen weiteren Grund nannte er, dass sich die SPD-Landesvorsitzende Franziska Giffey (SPD) auch innerhalb ihrer Partei nicht habe durchsetzen können. Eigentlich habe sie das Weiter-so beenden wollen und ein neues Bündnis in Aussicht gestellt. Doch viele Kreisverbände in der SPD war gegen ein Bündnis mit der FDP.

Czaja hatte zum Sondierungsteam der Liberalen gehört, das sich zuletzt am Montag mit SPD und Grünen getroffen hatte, um die Chancen für eine Ampel-Koalition in Berlin auszuloten.