Sechs Angeklagte und Drogen im Millionen-Wert: Prozess

Vor dem Landgericht Aachen hat am Montag ein Prozess gegen eine mutmaßliche Drogenbande begonnen, die viele Hundert Kilo Ecstasy und Crystal Meth verkauft ha...

Vor Prozessbeginn sitzt einer der Angeklagten (2.v.l.) neben seinem Anwalt.   - Nutzung nur nach schriftlicher Vereinbarung mit der dpa
Vor Prozessbeginn sitzt einer der Angeklagten (2.v.l.) neben seinem Anwalt. - Nutzung nur nach schriftlicher Vereinbarung mit der dpaRalf Roeger/dpa

Aachen-Vor dem Landgericht Aachen hat am Montag ein Prozess gegen eine mutmaßliche Drogenbande begonnen, die viele Hundert Kilo Ecstasy und Crystal Meth verkauft haben soll. Die sechs Angeklagten im Alter zwischen 27 und 54 Jahren sollen von den Niederlanden aus mit insgesamt 830 Kilogramm Crystal Meth und 632 Kilogramm Ecstasy gehandelt haben. Laut Anklage haben die Drogen einen geschätzten Wert von mehr als 14 Millionen Euro. Zielorte waren demnach Berlin und Tschechien. Den vier Männern und zwei Frauen wird bandenmäßiger Handel mit Drogen in nicht geringer Menge vorgeworfen. Darauf stehen bis zu 15 Jahre Haft.

Dem Gericht steht ein Mammutprozess bevor. Die Angeklagten und ihre Verteidiger saßen bei Prozessbeginn auf drei lange Reihen verteilt im Saal. Rund 30 Verhandlungstage sind geplant. Aachen ist Ort des Prozesses, weil viele Drogen über die Grenzstadt geschmuggelt worden sein sollen. Die Anklage umfasst 70 einzelne Taten.

Die Telefone der Angeklagten waren überwacht worden. Aus den Protokollen ergibt sich, dass die teils miteinander verwandten Mitglieder für die Drogenfahrten teils Kuriere beschäftigten, teils selber fuhren. Bei einem Teil der abgehörten Gespräche über Drogengeschäfte blieben die Geschäftspartner unbekannt, weil die Telefonnummern nicht zugeordnet werden konnten.

Ein Mitglied soll angeordnet haben, dass kein Kurierauto mit deutschem Kennzeichen an seiner Wohnadresse parken solle. Die sechs Angeklagten sind Niederländer mit überwiegend vietnamesischen Wurzeln. Am Montag wurde lediglich die Anklage verlesen.

Im April 2021 waren die Männer und Frauen bei einer Razzia ins Visier der Ermittler gekommen. In Berlin waren mehr als 30 Wohnungen und Geschäftsräume durchsucht worden. Insgesamt wurden 17 Haftbefehle in Berlin und in den Niederlanden vollstreckt.

In dem Zusammenhang beginnt am Dienstag ein zweiter Prozess gegen sechs weitere Angeklagte. Sie sollen kistenweise Ecstasy nach Deutschland gebracht und teilweise auch nach Vietnam geschickt haben. Ein drittes Verfahren gegen fünf Angeklagte soll Ende Oktober losgehen.