BerlinIn Berlin sind sechs weitere Menschen im Zusammenhang mit dem Coronavirus gestorben. Das geht aus dem Lagebericht der Senatsgesundheitsverwaltung vom Montagnachmittag hervor. Damit steigt die Zahl der Corona-Todesopfer in der Hauptstadt auf insgesamt 301.

Von Sonntag auf Montag wurden in Berlin 840 Neuinfektionen registriert. Die Zahl der gemeldeten Infektionen seit Beginn der Pandemie stieg auf 40.460. Die meisten neuen Infektionen registrierte der Bezirk Neukölln (142), gefolgt von Reinickendorf (138) und Charlottenburg-Wilmersdorf (102).

Die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in Woche liegt für ganz Berlin bei 189,2. Die Corona-Ampel für diese sogenannten 7-Tage-Inzidenz steht weiter auf Rot. In sechs Berliner Bezirken liegt die Inzidenz bereits über 200. Betroffen sind Neukölln (299,5), Tempelhof-Schöneberg (254,1), Mitte (214,4), Friedrichshain-Kreuzberg (210,4) Reinickendorf (208,7) und Spandau (203,9).

Die Ampel für die Intensivbetten-Auslastung steht mit einem Wert von 20,3 Prozent weiter auf Gelb. Die Auslastung ist im Vergleich zum Vortag leicht gestiegen, am Sonntag betrug die Intensivbetten-Auslastung 20 Prozent. 249 Menschen mit einer Covid-19-Erkrankung werden derzeit auf den Berliner Intensivstationen behandelt, davon sind 210 Patienten in Notbeatmung. Insgesamt werden 935 Covid-19-Erkrankte in den Krankenhäusern Berlins behandelt. 25.044 Menschen gelten inzwischen als genesen, das sind 676 mehr als noch am Vortag. Somit verzeichnet Berlin derzeit 15.115 aktive Corona-Fälle.