Der US-Schauspieler Philip Baker Hall ist tot. Laut übereinstimmenden amerikanischen Medienberichten vom Dienstag starb er bereits am Sonntag im Alter von 90 Jahren. Hall war unter anderem bekannt für Auftritte in den Sitcoms „Seinfeld“ (1989–1998) und „Modern Family“ (2009–2020). Sein zerfurchtes Gesicht kennen Zuschauer aber auch aus bekannten Filmen des Regisseurs Paul Thomas Anderson wie „Magnolia“ (1999) und „Boogie Nights“ (1997).

Bei „Seinfeld“-Fans ist Hall unvergessen für seinen Gastauftritt in der Folge „Das geliehene Buch“: Jerry Seinfeld soll vor 20 Jahren ein Buch nicht zurückgegeben haben und eine Strafe zahlen. Philip Baker Hall spielt den Polizisten Joe Bookman, zuständig für Straftaten in Büchereien, und liefert eine perfekte Kopie des lässigen Serienhelden Joe Friday aus der US-Polizeiserie „Stahlnetz“ ab: „1971 war mein erstes Jahr. Ein schlechtes Jahr für Bibliotheken. Ein schlechtes Jahr für Bücher.“ Philip Baker Hall galt als einer der wenigen Schauspieler Amerikas, die mit dem Alter immer erfolgreicher wurden.