Rheinsberg - Die Brandenburger Polizei sucht seit vier Tagen nach einem 15-jährigen Mädchen. Lisa R. hatte am 9. Januar gegen 17 Uhr eine Kinder- und Jugendeinrichtung an der Straße Untermühle in Rheinsberg (Ostprignitz-Ruppin) verlassen, um spazieren zu gehen. Sie kehrte jedoch nicht wieder zurück und ist seitdem spurlos verschwunden. Da die Jugendliche in Gefahr sein könnte, hat die Polizei am Donnerstag ein Foto der Vermissten veröffentlicht. Ermittler hoffen nun auf Unterstützung aus der Bevölkerung.

Lisa R. leidet an einer psychischen Erkrankung. Wie sehr sie beeinträchtigt ist, wurde nicht mitgeteilt. Die Polizei gehe von einer Eigengefährdung aus, weshalb man nach ihr suche, erklärte Polizeisprecherin Dörte Röhrs. Das Mädchen trug beim Verlassen der Einrichtung einen schwarzen Pullover, einen schwarzen Rock sowie eine schwarze Jogginghose. Sie ist etwa 1,60 Meter groß, hat eine kräftige Statur und schwarze Haare.

Polizei: Vermisste könnte in Hamburg oder Hessen sein

Es ist nicht ausgeschlossen, dass die Jugendliche am Tag ihres Verschwindens öffentliche Verkehrsmittel benutzte, um in eine andere Stadt zu gelangen. Ermittler gingen zunächst davon aus, dass die 15-Jährige zu Bekannten nach Berlin gefahren sein könnte. Ermittlungen ergaben jedoch, dass sie sich dort nicht aufhält. Es liegen mittlerweile Hinweise vor, dass die Jugendliche sich nach Hessen oder Hamburg begeben haben könnte, so Röhrs.

Die Polizei bittet Zeugen, die Lisa R. gesehen haben oder Angaben zu ihrem Aufenthaltsort machen können, sich umgehend bei der Polizeiinspektion in Ostprignitz-Ruppin unter der Telefonnummer 033913450 zu melden.