Berlin - Ein Spezialeinsatzkommando (SEK) der Berliner Polizei hat in Neukölln die Wohnung eines mutmaßlichen Drogendealers gestürmt. Wie die Polizei mitteilte, vollstreckte das SEK zusammen mit Beamten des Abschnitts 55 einen richterlichen Durchsuchungsbeschluss wegen des Verdachts des Drogenhandels mit Waffen. 

Die Einsatzkräfte fanden nach Angaben der Polizei unter anderem knapp 1,2 Kilogramm Haschisch und etwa 70 Gramm Amphetamine. Bei der Durchsuchung stießen sie zudem auf ein kleines Waffenlager, woraufhin sie eine Schreckschusswaffe, eine Langwaffe, ein Nunchaku sowie einen Schlagring und einen Schießkugelschreiber beschlagnahmten. Das gefundene Bargeld in vierstelliger Höhe könne mutmaßlich der Erlös aus dem Drogenverkauf sein, hieß es.

Der 57-jährige Tatverdächtige wurde festgenommen und der Kriminalpolizei übergeben. Die Ermittlungen in dem Fall seien noch nicht abgeschlossen, so die Polizei.