Der Präsident der Ukraine, Wolodymyr Selenskyj, hat bei der Verleihung der amerikanischen Grammy-Awards in der Nacht zu Montag eine Video-Rede gehalten. Er bat die Gäste der Musikpreisverleihung in Las Vegas um Unterstützung im Kampf gegen Russland. „Was ist der größte Gegensatz zur Musik?“ sagte Selenskyj. „Die Stille von zerstörten Städten und getöteten Menschen.“

Hier die Rede im Wortlaut: „Krieg. Was ist der größte Gegensatz zur Musik? Die Stille von zerstörten Städten und getöteten Menschen. Unsere Kinder malen Raketen, keine Sternschnuppen. Über 400 Kinder wurden verletzt und 153 Kinder starben. Und wir werden sie nie malen sehen. Unsere Eltern sind froh, wenn sie morgens im Luftschutzkeller aufwachen. Aber lebend. Unsere Liebsten wissen nicht, ob wir wieder zusammen sein werden. Der Krieg lässt uns nicht auswählen, wer überlebt und wer in ewiger Stille bleibt. Unsere Musiker tragen Schutzwesten statt Smokings. Sie singen für die Verwundeten in den Krankenhäusern, auch für diejenigen, die sie nicht hören können. Aber die Musik wird trotzdem erklingen. Wir verteidigen unsere Freiheit, in unserem Land zu leben, zu lieben, zu singen. Wir kämpfen gegen Russland, das mit seinen Bomben eine furchtbare Stille forciert. Die Totenstille. Fülle die Stille mit deiner Musik. Fülle sie heute, um unsere Geschichte zu erzählen. Erzählt die Wahrheit über den Krieg in euren sozialen Netzwerken, im Fernsehen. Unterstützt uns auf jede erdenkliche Weise. Jede Art und Weise, nur schweigt nicht. Und dann wird der Frieden kommen. All unsere Städte, die der Krieg zerstört hat: Tschernihiw, Charkiw, Wolnowacha, Mariupol und andere... Sie sind bereits Legenden. Ich träume davon, dass diese Städte wieder aufleben und frei sind. Frei wie Sie auf der Grammy-Bühne.“

Viele Musiker haben auf der Bühne der Grammy-Awards ihre Solidarität mit der Ukraine bekundet. Die großen Musikfirmen wie Sony, Warner Music and Universal Music haben ihre Geschäftstätigkeiten in Russland eingestellt. Der Streamingdienst Spotify hat seine Büros in Moskau geschlossen und seine Dienste in Russland blockiert.