Berlin - Die Eisbären Berlin haben ihre Siegesserie ausgebaut. In der Deutschen Eishockey Liga (DEL) gewann der Hauptstadtklub am Sonntag gegen den ERC Ingolstadt mit 6:3 (3:0, 3:1, 0:2). Es war wettbewerbsübergreifend der sechste Sieg nacheinander. Blaine Byron traf zweimal für den deutschen Meister, Leo Pföderl, Kevin Clark, Matt White und Zach Boychuk erzielten die weiteren Tore.

Beide Mannschaften starteten in der Arena am Ostbahnhof vor 7181 Zuschauern mit viel Geschwindigkeit und Druck. Die Tore machten zunächst nur die Berliner. Nach acht Minuten war es erst Pföderl, der einen Konter erfolgreich unterbringen konnte. Dann erhöhte Clark in Überzahl, bevor Byron den dritten Treffer einschob. Nur knapp vier Minuten reichten, um die Eisbären mit 3:0 in Führung zu bringen.

Im Mittelabschnitt ging es temporeich weiter. Zunächst musste Goalie Mathias Niederberger das erste Mal hinter sich greifen, nachdem Brandon DeFazio von der Blauen Linie abgezogen hatte und der Puck anschließend für Berlin unglücklich über die Linie trudelte. Doch bereits wenige Sekunden später konnte Byron sein zweites Tor erzielen und trotz Unterzahl auf 4:1 erhöhen. In der 30. Minute traf White per Direktabnahme. Boychuk gelang in der 38. Minute der sechste Berliner Treffer.

Ingolstadt versuchte im Schlussdrittel noch einmal, die Schlagzahl zu erhöhen. In der 44. Minute traf Mirko Höfflin zum 6:2, Mathew Bodie machte das dritte Tor für die Panther. Um das Ergebnis maßgeblich zu verändern, reichte es ungeachtet der zahlreichen guten Chancen allerdings nicht mehr.