Razzia in Berlin: Polizei und Zoll finden unerlaubten Stoff in Sisha-Bars

Am Dienstagabend rückten Zoll, Finanzamt und Polizei in Berlin aus. Bei einer Razzia wurden mehrere Shisha-Bars und Lokale kontrolliert.

Beamte der Polizei während der Razzien in Berlin.
Beamte der Polizei während der Razzien in Berlin.Morris Pudwell

Zahlreiche Einsatzkräfte haben am Dienstagabend mehrere Bars und Lokale in Berlin kontrolliert. Insgesamt wurden nach ersten Informationen 100 Kilo Shisha-Tabak in einem halterlosen Opel Corsa gefunden. 

Laut einem Bericht von vor Ort hat die Polizei unter Führung des LKA 44 mit uniformierten Beamten einer Hundertschaft, dem Zoll und der Steuerfahndung in Berlin-Wedding und Berlin-Mitte mehrere Shisha-Bars und Automatencafés kontrolliert.

Illegales Glücksspiel? Unerlaubtes Sportwettterminal in Bar

Dabei wurden auch zahlreiche Verstöße gegen gewerberechtliche Vorschriften aufdeckt. Falsche Preislisten, Missachtung des Nichtraucherschutzes oder illegale Spielautomaten waren unter anderem dabei. In einer Shisha-Bar stand zudem ein unerlaubtes Sportwettterminal. Nach den Angaben musste das Gerät sofort von dem Personal des Lokals entfernt werden. An diesem Dienstagabend soll die Gerätschaft illegalerweise bereits 1000 Euro umgesetzt haben, wie aufgefundene Spielquittungen verrieten.

Die Steuerfahndung beanstandete außerdem in mehreren Fällen die unrechtmäßige Kassenführung in den Lokalen. Der Zoll stellte verschiedene Verstöße im Zusammenhang mit Shisha-Tabak fest.

Schnaps und Tabak: Opel Corsa diente wohl als Lagerstätte

In einem parkenden Auto an der Turmstraße fanden Beamte unverzollten Wasserpfeifentabak und weitere problematische Gegenstände. Laut den Angaben von vor Ort war der Opel Corsa vollgestopft mit Wodka, Rum und anderen Spirituosen, die in einer Shisha-Bar nicht ausgeschenkt werden dürfen.

Darunter sollen zudem insgesamt über 100 Kilo unversteuerter Shisha-Tabak gelegen haben. Mit einem richterlichen Durchsuchungsbeschluss wurde das kennzeichenlose Fahrzeug – dass angeblich noch nie jemand aus der Shisha-Bar gesehen hatte – gewaltsam geöffnet und der Tabak im Wert von 9.000 Euro sichergestellt. Im Verkauf hätte die Menge wohl etwa 35.000 Euro Umsatz gebracht. 

Shisha-Tabak wurde bei der Razzia sichergestellt.
Shisha-Tabak wurde bei der Razzia sichergestellt.Morris Pudwell

Bei den Kontrollen handelte es sich einer Sprecherin der Polizei zufolge um standardmäßige Überprüfungen. Die Sprecherin bestätigte, dass unter anderem gegen Datenschutz-, Jugendschutz- und Raucherschutzgesetz, verstoßen worden ist. Auch fehlerhafte Kassenführung und Verstöße gegen die Gewerbeordnung wurden beanstandet. Die Ermittlungen dauern an.