Ein Zwischenfall im Sicherheitsbereich hat am Mittwoch den Flugverkehr in Hamburg durcheinander gebracht. Eine Person sei mit einem nicht komplett überprüften Gepäckstück durch die Kontrolle gegangen, sagte ein Sprecher der Bundespolizei. Der Mann oder die Frau ging den Angaben zufolge jedoch einfach weiter. Um eine Gefahr für den Flugverkehr auszuschließen, seien die Abflüge gestoppt und der Bereich der zentralen Kontrollstelle geräumt worden.

Nach der Auswertung von Videoaufnahmen sei die Person ermittelt und das Gepäckstück nachkontrolliert worden. Es war komplett unbedenklich, wie der Sprecher sagte. Es habe keine Gefahr für den Luftverkehr bestanden. Unter größtmöglichem Einsatz aller Sicherheitskräfte seien die Kontrollen wieder aufgenommen worden, um die betroffenen Passagiere schnell abzufertigen. Es sei jedoch noch den gesamten Mittwoch über mit Verzögerungen zu rechnen.