Brüssel - Bei einem Ausbruch der zuerst in Kolumbien entdeckten Corona-Variante B.1.621 sind in Belgien sieben Bewohner eines Pflegeheims trotz vollständiger Impfung gestorben. Das teilte laut der Nachrichtenagentur Reuters der belgische Virologe Marc Van Ranst von der Universität Leuven mit. 

Die sieben Menschen, die im Pflegeheim im belgischen Zaventem in der Nähe von Brüssel starben, waren demnach alle zwischen 80 oder 90 Jahre alt. Einige von ihnen hätten sich laut Van Ranst bereits in einer schlechten körperlichen Verfassung befunden.

Im Pflegeheim in Zaventem hätten sich 21 Bewohner zusammen mit mehreren Mitarbeitern mit der Variante infiziert, sagte Van Ranst gegenüber Reuters. Das infizierte Personal habe nur leichte Symptome gehabt.