„Sieg Heil“-Rufe: Schlagersängerin Melanie Müller bricht Konzert ab

Bei einem Konzert der Sängerin in einem Festzelt in Sachsen kam es zu Rufen von rechtsradikalen Parolen aus dem Publikum.

Die Schlagersängerin Melanie Müller
Die Schlagersängerin Melanie Müllerdpa/Felix Hörhager

Ballermann-Sängerin Melanie Müller hat einen Auftritt in Sachsen nach „Sieg Heil“-Rufen aus dem Publikum abgebrochen. Mittlerweile äußerte sich die Sängerin auf Instagram zu dem Vorfall. Die Buchung ihres Auftritts sei im Rahmen eines „Oktoberfestes“ geschehen. Die Bild-Zeitung berichtete über mehrere Videos des Vorfalls, die im Internet kursieren.

„Während meines Auftritts kam es allerdings zu lautstarken Äußerungen, Gejohle mit eindeutigem rechtsradikalem und nationalsozialistischem Gedankengut,“ erklärt Müller weiter auf Instagram. Sie habe sofort darauf hingewiesen, dass solche Äußerungen zu unterlassen sind. „Nachdem es bei meinem Song zu weiteren Rufen dieser Art gekommen ist, habe ich den Auftritt sofort abgebrochen“. Einzelne Personen seien des Festzeltes verwiesen worden.

„Ich möchte mich von diesen Personen und derartigem Gedankengut klar distanzieren,“ so Müller weiter. Sie sei „zutiefst bestürzt und empört“, dass es am Rande ihres Konzerts zu solchen rechtsradikalen Äußerungen gekommen sei. Melanie Müller ist eine Schlagersängerin und Reality-TV-Darstellerin. Sie gewann 2014 die achte Staffel von „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“ sowie 2021 die neunte Staffel von „Promi Big Brother“.