13 Jahre nach der Vereinsgründung hat der RB Leipzig den DFB-Pokal gewonnen. Ein Elfmeterschießen brachte beim Spiel am Samstag die Entscheidung. Nun empören sich Twitter-Nutzer über ein Foto, das der Verein zur Feier des Sieges am Sonntag veröffentlichte.

Zu sehen ist der RB-Leipzig-Spieler Kevin Kampl, wie er eine Dose Red Bull in den DFB-Pokal gießt. „Damit ist der Pokal offiziell eingeweiht“, kommentierte der Verein.

Dies ärgerte einige Twitter-Nutzer. „Respektlos“ und „unwürdig“ wurde die Aktion genannt, andere Fußball-Fans warfen dem Verein vor, den Pokal zu „entweihen“.

Der RasenBallsport Leipzig e. V., kurz RB Leipzig, wurde am 19. Mai 2009 auf Initiative der Red Bull GmbH gegründet. Der Verein übernahm das Startrecht des Fünftligisten SSV Markranstädt. Da eine Namensgebung zu Werbezwecken laut Satzung des DFB unzulässig ist, wurde 2009 der Vereinsname RasenBallsport gewählt. Das Kürzel „RB“ ermöglicht allerdings Assoziationen zur Marke „Red Bull“.