König Felipe von Spanien hat zum ersten Mal die Höhe seines privaten Vermögens öffentlich gemacht. Der Monarch besitze knapp 2,75 Millionen Euro, wie das Königshaus jüngst mitteilte. Die Offenlegung sei Teil einer Modernisierung der Krone, die der König bei seinem Antritt versprochen hatte. Im Vergleich mit anderen Königshäusern in Europa besitzt der spanische Monarch erstaunlich wenig, wie das Redaktionsnetzwerk Deutschland feststellt.

Der wohl reichste Adlige kommt aus Liechtenstein

Er ist zwar relativ unbekannt und dennoch womöglich der reichste Monarch auf dem Kontinent: Hans Adam II., Fürst von und zu Liechtenstein, besitzt unter anderem Ländereien in Österreich, zwei Stadtschlösser in Wien, einen Stammsitz in Liechtenstein, eine Sammlung von Meisterwerken aus der Renaissance und die LGT Group – das größte Geldhaus Liechtensteins. Sein Vermögen schätzen Experten auf etwa fünf Milliarden Euro.

Niederländische Royals stehen gut da

Berichten zufolge besitzt das Königspaar aus den Niederlanden, bestehend aus König Willem-Alexander und seiner Frau Maxima, ein Vermögen von rund 1,1 Milliarden Euro (Stand: 2020). Sie sollen unter anderem einen Aktienanteil an der Ölgesellschaft Royal Dutch Shell ihr Eigen nennen. 40 Millionen Euro bekommt die Monarchie überdies jährlich vom niederländischen Staat.

Fürst von Monaco hat tiefe Taschen

Informationen von Business Insider zufolge beträgt das Privatvermögen von Fürst Albert II. von Monaco rund 830 Millionen Euro. Er soll unter anderem Land in Monaco und Frankreich, eine große Autosammlung, Anteile am Casino von Monte Carlo sowie große Sammlungen von Kunst, Briefmarken und Oldtimern besitzen.

Queen Elizabeth trotz Juwelen und Schlössern nicht die Reichste

Zwar wird der Wert des gesamten britischen Königshauses auf mehr als 23,5 Milliarden Euro geschätzt, aber diese Summe gehört ihm nicht ganz allein. Mit einberechnet sind royale Besitztümer, die Juwelen, Gemälde und Schlösser umfassen. Laut dem Forbes-Magazin erhält die Royal Family 25 Prozent dessen, was „The Crown Estate“, die Institution, die das Geld und den Besitz der Krone verwaltet, erwirtschaftet. Laut Schätzungen soll Königin Elizabeth II. dank Investitionen, Juwelen und vier Privatschlössern insgesamt ein Privatvermögen von rund 420 Millionen Euro ihr Eigen nennen können.

Großherzog Henri von Luxemburg dementiert Forbes-Zahlen

Als besonders reich gilt auch Großherzog Henri von Luxemburg. Doch die zuletzt veröffentlichten Schätzungen im Forbes-Magazin über ein Privatvermögen von etwa 4,6 Milliarden US-Dollar wurden vom Fürstentum dementiert. Die Zahl sei „pure Fantasie“, so die Pressestelle.