Der Berliner Senat hat am Dienstag in erster Lesung über den Doppelhaushalt für die beiden Jahre 2022 und 2023 beraten. Finanzsenator Daniel Wesener (Grüne) stellte einen ersten Entwurf nach der Senatssitzung im Roten Rathaus vor. Demnach will Berlin im laufenden Jahr 36,487 Milliarden Euro ausgeben und im nächsten Jahr 36,739 Milliarden. Einen Beschluss dafür gibt es noch nicht.

Ausgaben und Einnahmen sind in der Berechnung nahezu ausgeglichen. Allerdings kalkuliert Wesener ein Haushaltsdefizit mit ein. Was die Finanzlage anbelangt, nähere sich Berlin wieder dem Vorkrisenniveau, so der Senator.