Das Sofitel nahe des Kurfürstendamms.
Foto: imago images/Jochen Tack

BerlinDas Fünf-Sterne-Hotel Sofitel nahe des Kudamms in der City West ist zahlungsunfähig. Laut den amtlichen Bekanntmachungen hatte die zuständige Betreibergesellschaft HAB-Betriebs GmbH bereits Ende Juni den Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens gestellt.

Der vorläufige Insolvenzverwalter Christian Graf Brockdorff sagte der Berliner Morgenpost, Grund für die Insolvenz seien vor allem coronabedingte Umsatzrückgänge. Betroffen seien 108 Mitarbeiter sowie 40 Auszubildende, deren Gehälter noch bis Ende August über das Insolvenzgeld von der Bundesagentur für Arbeit abgesichert seien. Der Hotelbetrieb laufe bis auf weiteres weiter. 

Wie es mit dem Hotel ab Ende August weitergehe, müsste aufgrund der Buchungszahlen in den kommenden Wochen entschieden werden, sagte der Insolvenzverwalter weiter. Derzeit sei das Sofitel lediglich zu 25 Prozent ausgelastet. Es werde ein Sanierungsplan erarbeitet.

Das Hotel wurde 2005 als Hotel Concorde eröffnet, 2014 wurde es von der Luxushotelkette Sofitel übernommen. Besonders Geschäftsreisende stiegen dort ab, aber auch viele Prominente – beispielsweise Lady Gaga, George Clooney oder Kate Winslet – übernachteten dort.