Berlin - Bei den Sommerschulangeboten in den großen Ferien stehen in Berlin in diesem Jahr 7500 Plätze zur Verfügung. Das teilte die Bildungsverwaltung am Dienstag mit. Allein an den allgemeinbildenden Schulen sind es 6400, davon 4020 für Kinder zwischen zwei und acht Jahren. Entsprechende Angebote gibt es auch an beruflichen Schulen. Die Kurse dauern in der Regel zwei Wochen. Schülerinnen und Schüler sollen dabei die Möglichkeit haben, insbesondere pandemiebedingte Lernrückstände in bestimmten Unterrichtsfächern aufzuholen.

Angeboten werden beispielsweise Kurse in Mathe, Deutsch und Englisch. Anmeldungen sind über die teilnehmenden Schulen möglich. Koordiniert und finanziert wird die Sommerschule von der Senatsverwaltung für Bildung.

Zusätzlich fördert sie in den Sommerferien kostenlose Intensiv-Schwimmkurse für Schülerinnen und Schüler. Für geflüchtete Kinder und Jugendliche aus der Ukraine wird außerdem das Ferienprogramm „Fit für die Schule PLUS Ferienschule“ angeboten. Dabei erhalten die teilnehmenden Kinder und Jugendlichen Lernangebote, um sich auf den Schulbesuch in Berlin vorzubereiten.