Berlin - Die Sanierungsarbeiten am Sowjetischen Ehrenmal im Tretpower Park verzögern sich leicht. Sie werden anstatt im Mai erst im Oktober oder November abgeschlossen sein. Das teilt der Berliner Senat auf eine parlamentarische Anfrage der Linkspartei mit. Das Dokument ist noch unveröffentlicht und liegt der Berliner Zeitung exklusiv vor. „Aufgrund der vorgefundenen schlechten Bausubstanz insbesondere im Bereich des Unterbaus der Polygonalplattenflächen war und ist eine intensivere Sanierung notwendig“, heißt es darin.

Die Oberflächen zwischen Fahnenmassiv und dem Standbild des Soldaten werden gegenwärtig saniert. Die Sanierung der Polygonalplatten und Kleinsteinpflaster einschließlich der Ornamente wird erst bis Oktober oder November 2021 abgeschlossen sein, teilt die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen weiter mit.  

Im Herbst sollen zusätzlich die Heckenbepflanzungen, das Aufstellen der Informationstafeln sowie die Montage der Orientierungs- und Leitsysteme erfolgen.

Der zweite Eingang ist jetzt fertig

Die gute Nachricht: Der zweite Eingang von der Straße am Treptower Park ist saniert und voraussichtlich bereits zum 7. Mai auch nutzbar. Am Sonntag, den 9. Mai, werden wieder Hunderte den „Tag des Sieges“ feiern. 

Gesamtkosten von etwa acht Millionen Euro

Was kostet die Sanierung des Sowjetischen Ehrenmals? Bis Mitte April wurden schon etwa sechs Millionen Euro für die Instandsetzung ausgegeben, bis zum Abschluss der Arbeiten im Herbst 2021 werden noch weitere 1.876.400 Euro investiert. Die Gesamtsumme von etwa acht Millionen Euro wird fast komplett vom Bund übernommen.

Sowjetisches Ehrenmal: Diese Sanierungsarbeiten sind schon abgeschlossen

  • Reinigung von Natursteinen: Fertigstellung März 2021
  • Eingang Puschkinallee: Fertigstellung November 2020
  • Kleinsteinpflaster von Mutter Heimat bis Fahnenmassiv: Fertigstellung Oktober 2020
  • Bewässerungsanlage: Fertigstellung Oktober 2020
  • Entwässerungsanlage: Fertigstellung März 2021
  • Wassergebundene Decken: Fertigstellung März 2021
  • Rasenoberflächen Gräberfelder: Fertigstellung März 2021
  • Rampenanlagen zur Herstellung behindertengerechter Benutzung: Ferigstellung November 2020
  • Restaurierung der Standbilder Mutter Heimat und Soldat: Fertigstellung November 2020

Die Abgeordnete Katalin Gennburg von der Linkspartei hatte die parlamentarische Anfrage beim Berliner Senat gestellt. Sie sagt der Berliner Zeitung: „Ich bin erleichtert, dass jetzt der zweite Eingang zum Ehrenmal fertig ist und die Arbeiten bald zum Ende kommen.“