BerlinAngesichts der stark gestiegenen Coronavirus-Infektionszahlen in Deutschland hat Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) gewarnt, viele Menschen würden zu Risikogruppen zählen.

23 Millionen Deutsche seien älter als 60 Jahre, sagte Spahn der „Bild“. Nach Japan sei die Bundesrepublik das zweitälteste Land der Welt.

Zudem seien Zivilisationskrankheiten wie Diabetes, Bluthochdruck und Übergewichtigkeit, die Risikofaktoren bei einer Coronavirus-Infektion darstellten, weit verbreitet.

„Wenn Sie nach der Definition gehen, sind 30 bis 40 Prozent der Bevölkerung Risikogruppe“, so Spahn. Müssten von 20.000 Neuinfizierten an einem Tag etwa zwei Prozent in die Intensivmedizin, dann seien das 400 am Tag, so der Minister.