BerlinBundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hat in einer digitalen Unionsfraktionssitzung ein Impfangebot für alle Bürger im zweiten Quartal in Aussicht gestellt. Darüber berichten die Welt und der Spiegel. Demnach sagte Spahn in der Sitzung, er erwarte ein Impfangebot für alle Interessierten „wohl im zweiten Quartal 2021“.

Diese Aussage kommt insofern überraschend, als dass bisher von einem Impfstart für alle eher ab dem Sommer die Rede war. Laut dem Spiegel sprach Spahn Teilnehmern zufolge davon, dass man bis Ende des Jahres 1,5 Millionen Impfdosen von Biontech erhalten hätte, weitere vier Millionen würden es bis Ende Januar sein. Insgesamt rechne man mit 60 Millionen Biontech-Impfdosen. Mit der Zulassung des Moderna-Impfstoffs rechne man noch diese Woche, 50 Millionen Impfdosen seien für Deutschland eingeplant – dies reiche für alle Interessierten.

Im Zuge des schleppenden Impfstarts war Kritik laut geworden, die EU und Deutschland hätten vorab zu wenig von dem schließlich als ersten zugelassenen Impfstoff der Firmen Biontech und Pfizer bestellt. Dazu sagte Regierungssprecher Steffen Seibert: „Wir sind überzeugt, dass das der richtige Weg war und ist.“ Der europäische Zusammenhalt habe sich gerade in der Pandemie als wichtig erwiesen.

Spahn lässt unterdessen die Möglichkeit prüfen, die zweite Corona-Impfung zu verschieben, um das Präparat zeitnah mehr Menschen verabreichen zu können