Berlin - Die Polizei hat am Samstagnachmittag eine Hochzeitsfeier in Staaken beendet. Dies teilte die Polizei am Sonntag mit. Demnach sollen gegen 16.40 Uhr Anwohner die Einsatzkräfte zu einem Mehrfamilienhaus am Loschwitzer Weg gerufen haben. 

Bereits im Hausflur sollen die Polizisten Stimmen und laute Musik gehört haben. Nach mehrmaligem Klingeln habe eine junge Frau geöffnet. Sie habe den Beamten mitgeteilt, dass sie eine Hochzeit feiern würde. In der Drei-Zimmer-Wohnung befanden sich nach Angaben der Polizei 33 Personen, von denen einzelne versucht haben sollen, sich zu verstecken.

Die Einsatzkräfte prüften die Identität der Anwesenden, die laut Polizei „kein Verständnis für die Maßnahmen zeigten und gegenüber den Einsatzkräften vereinzelt das Vorhandensein einer Pandemie abstritten“. Die Polizei ermittelt nun wegen Verstößen gegen die Infektionsschutzmaßnahmenverordnung.