Madrid - Eine Gruppe niederländischer Touristen, die sich nach positiven Corona-Tests eigentlich in ihrem Ferienhaus in der westspanischen Region Extremadura hätten isolieren müssen, sind seit Tagen unauffindbar. Wie eine Sprecherin der Regionalregierung am Freitag berichtete, wollten Vertreter der Gesundheitsbehörde die sieben Touristen am Mittwoch aufsuchen, doch war deren Ferienhaus in der Ortschaft Navas del Madroño komplett verwaist.

„Wir wissen nicht, wo sie sind“, sagte der regionale Gesundheitsminister José María Vergeles am Freitag. Da es sich um ein „Problem der öffentlichen Gesundheit“ handele, seien nun die internationalen Gesundheitsbehörden informiert worden. Er fügte hinzu, die offensichtliche Flucht der Touristen zeige deutlich, „wie man sich nicht verhalten sollte“. Vergeles vermutete, dass die Gruppe Spanien bereits auf dem Landweg verlassen haben könnte, um einer Kontrolle ihrer Tests zu entgehen.

Wegen seiner hohen Impfquote weist Spanien derzeit eine der niedrigsten Inzidenzraten in Europa auf. Doch auch in dem südeuropäischen Land nimmt die Zahl der Neuinfektionen wieder zu: Nach Angaben des Gesundheitsministeriums stieg die zweiwöchige Ansteckungsrate am Donnerstag zum ersten Mal seit mehr als zwei Monaten wieder auf über hundert Fälle pro 100.000 Einwohner.