Die Sächsische Staatskapelle trauert um den Dirigent Michail Jurowski. Er sei am Samstag im Alter von 76 Jahren gestorben, teilte das Orchester am Sonntag unter Berufung auf dessen Familie mit. „Michail Jurowski hat immer aus ganzem Herzen Musik gemacht. Wir werden ihn nicht vergessen!“, schrieb der Orchestervorstand. 1945 in Moskau geboren, sei er seit 1989 an der Semperoper als ständiger Gastdirigent engagiert gewesen und habe in Symphoniekonzerten und Aufführungsabenden vor allem Werke von Dmitri Schostakowitsch dirigiert. Durch ihn habe dessen Werk seinen heutigen Platz im Repertoire der Staatskapelle gefunden. Jurowski sei auch treibende Kraft für die Internationalen Schostakowitsch-Tage gewesen.

Kulturstaatsministerin Claudia Roth teilte mit, der Tod des Dirigenten „hinterlässt eine Lücke, nicht nur bei seiner Familie, sondern auch in unseren Konzerthäusern und Herzen“. Sein Leben sei ein Leben für die Musik gewesen.