Staatsoper Berlin: Barenboim kehrt an Dirigentenpult zurück

Anfang Oktober verkündete Daniel Barenboim seinen vorübergehenden Rückzug. Nun will der 80-Jährige die Konzerte zum Jahreswechsel dirigieren.

Daniel Barenboim
Daniel Barenboimimago/Charles Yunck

Der lange Zeit erkrankte Daniel Barenboim hat seine Rückkehr ans Dirigentenpult angekündigt. Der Generalmusikdirektor der Staatsoper Unter den Linden Berlin wird am 31. Dezember und 1. Januar die Konzerte zum Jahreswechsel dirigieren, wie die Staatsoper am Freitag ankündigte. Auf dem Programm steht die neunte Sinfonie von Ludwig van Beethoven.

Der 80 Jahre alte Barenboim hatte Anfang Oktober via Social Media seinen vorläufigen Rückzug angekündigt. „Mein Gesundheitszustand hat sich in den letzten Monaten verschlechtert und es wurde eine schwere neurologische Erkrankung bei mir diagnostiziert“, hatte er gepostet. Er müsse sich jetzt so weit wie möglich auf sein körperliches Wohlbefinden konzentrieren.

Die Staatsoper hatte ein zum Geburtstag geplantes Konzert in der Berliner Philharmonie absagen müssen, bei dem Barenboim Klavier spielen sollte. Für die musikalische Leitung war der 86-jährige Zubin Mehta vorgesehen. Zuvor musste Barenboim bereits das Dirigat für die zu seinem Geburtstag realisierte Neuinszenierung von Richard Wagners „Der Ring des Nibelungen“ an der Staatsoper abgeben. Für ihn sprangen Christian Thielemann und Thomas Guggeis am Pult ein. Thielemann vertrat Barenboim auch während der Asientour mit der Staatskapelle.