Berlin - Die Berliner Staatsoper Unter den Linden hat alle regulären Vorstellungen bis Ende April abgesagt. Die Oper müsse nach Abstimmung der Intendanten mit der zuständigen Senatsverwaltung den Vorstellungsbetrieb bis einschließlich 30. April einstellen, hieß es am Dienstag in einer Mail der Staatsoper. „Wir richten unsere ganze Energie auf den Mai und hoffen auf ein Wiedersehen mit unserem Publikum in dieser Spielzeit“.

Nicht betroffen ist die Aufführung von Mozarts „Le nozze di Figaro“ am 2. April unter der musikalischen Leitung von Daniel Barenboim im Rahmen eines Pilotprojektes mehrerer Berliner Bühnen mit getestetem Publikum. Geplant sind dabei von diesem Freitag an bis Anfang April neun Veranstaltungen. Der Senat beschloss am Dienstag, die Corona-Beschränkungen nicht weiter zu lockern. Davon betroffen sind vor allem Kultur und Gastronomie.