Paris - Die bekannte schweizerisch-französische Fotografin Sabine Weiss ist tot. Wie ihre Familie und ihr Team am Mittwoch mitteilten, starb sie im Alter von 97 Jahren bei sich Zuhause in Paris. Über fast acht Jahrzehnte lang hielt Weiss den gesellschaftlichen Wandel in ihren Bildern fest. 

Sie galt als letzte Vertreterin der französischen Schule der humanistischen Fotografie, der auch so berühmte Kollegen wie Robert Doisneau, Willy Ronis oder Brassaï angehörten. Weiss wurde 1924 in der Schweiz geboren, nahm aber später die französische Staatsbürgerschaft an. Ihr Atelier hatte sie nach Angaben ihres Teams seit 1949 in Paris.