Eine Explosion hat am Mittwoch im Zentrum Athens schwere Schäden an Fassaden sowie in Büros und Wohnungen angerichtet. Ein Mann wurde schwer verletzt und ins Krankenhaus gebracht, wie der Rettungsdienst mitteilte. Die Detonation ereignete sich kurz nach 6.50 Uhr Ortszeit im ersten Stock eines Gebäudes, das nach Aussagen von Einwohnern leer stand und renoviert werden sollte, berichtete der Nachrichtensender Skai.

„Es war wie ein Erdbeben“, sagte ein Augenzeuge im Fernsehen. Das Unglück soll auf ausströmendes Gas zurückzuführen sein, berichteten griechische Medien unter Berufung auf die Feuerwehr. Ein terroristischer Hintergrund wurde ausgeschlossen.

In Berichten des Staatsfernsehens waren Trümmer auf der zentralen Syngrou Chaussee zu sehen, die Feuerwehr löschte kleinere Brände. In fast allen Gebäuden der städtischen Region wurden Fensterscheiben durch die Druckwelle zerstört.

Das Video einer Überwachungskamera in gut einem Kilometer Entfernung zeigte das Ausmaß der Explosion über den Häusern der Stadt - dort waren der gewaltige Knall noch gut zu hören und die Explosion zu sehen. Auch noch viele Kilometer weiter entfernt schreckten die Menschen durch die massive Explosion auf.