Starkes Erdbeben im Großraum Tokio: Zugverkehr eingestellt

Ein Erdstoß der Stärke 6,1 erschütterte die japanische Hauptstadt. Es könne Nachbeben geben, aber Tsunami-Gefahr bestehe vorerst nicht.

Blick auf die Skyline von Tokio (Archivbild)
Blick auf die Skyline von Tokio (Archivbild)Imago/Sergi Reboredo/VWPics

Tokio-Ein Erdbeben der Stärke 6,1 hat am späten Donnerstagabend (Ortszeit) den Großraum Tokio erschüttert. Eine Tsunami-Gefahr bestehe nicht, wie der staatliche Fernsehsender NHK meldete. Berichte über mögliche Verletzte oder Schäden gab es zunächst nicht. Die Bewohner wurden vor möglichen Nachbeben gewarnt. 

Der Erdstoß erschütterte Häuser in Tokio und umliegenden Gebieten. Der Betrieb von Hochgeschwindigkeitszügen wurde vorübergehend unterbrochen. Das asiatische Inselreich Japan ist eines der am stärksten erdbebengefährdeten Länder der Welt.