Staus und volle Züge wegen Berlin-Marathon erwartet

Wegen des Berlin-Marathons sind am Samstag zahlreiche Straßen in mehreren Stadtteilen gesperrt. Nach den ersten Sperrungen der vergangenen Tage soll ab 14.00...

ARCHIV - Absperrgitter für den Berlin-Marathon stehen am Brandenburger Tor.
ARCHIV - Absperrgitter für den Berlin-Marathon stehen am Brandenburger Tor.Paul Zinken/dpa/Archivbild

Berlin-Wegen des Berlin-Marathons sind am Samstag zahlreiche Straßen in mehreren Stadtteilen gesperrt. Nach den ersten Sperrungen der vergangenen Tage soll ab 14.00 Uhr die gesamte Marathonstrecke für den Start der Inlineskater für Autofahrer dicht sein. Es kann zu Staus und Verkehrsbehinderungen kommen. Ab 12.00 Uhr werden bereits die beliebten Zuschauerorte am Potsdamer Platz, Matthäikirchplatz und Unter den Linden zwischen Brandenburger Tor und Friedrichstraße abgesperrt.

Die Route startet auf der Straße des 17. Juni und führt dann in einem großen Bogen durch die Stadt zurück zum Brandenburger Tor. Autofahrer können die Marathonstrecke nur über die A100 oder die Tunnel am Alexanderplatz und Tiergarten über- und unterqueren. Auf einer interaktiven Karte des Veranstalters im Internet können sich Autofahrer die genauen Uhrzeiten der Sperrungen ansehen. Ab etwa 19.00 Uhr soll der Verkehr wieder laufen.

Am Sonntagmorgen wird die Strecke ab 7.30 Uhr für Zehntausende Läufer erneut gesperrt. Polizei und BVG empfehlen am Wochenende die Nutzung von S-Bahnen und U-Bahnen. Busse und Straßenbahnen fahren teilweise auf einer veränderten Route. Wegen des ebenfalls stattfindenden Lollapalooza-Festivals am Olympiastadion kann es in den Zügen voll werden.