Matthias Kollatz, Finanzsenator von Berlin
Foto: DAVIDS/Sven Darmer

BerlinDas Bürgerbüro von Finanzsenator Matthias Kollatz (SPD) in Steglitz ist von Unbekannten beschmiert worden. Mitarbeiter entdeckten am Freitagmittag Anarchiezeichen und Schriftzüge wie „L34 bleibt“ auf dem Bürofenster in der Schützenstraße. Das teilte die Polizei am Wochenende mit. 

Das linksautonome Wohnprojekt Liebig 34 in Friedrichshain soll nach einem Urteil des Landgerichts geräumt werden. Der polizeiliche Staatsschutz hat wegen des politischen Hintergrunds der Schmierereien die Ermittlungen übernommen.