Christine Lambrecht will wohl kommende Woche zurücktreten

Laut Medienberichten will Christine Lambrecht ihren Posten als Verteidigungsministerin aufgeben. Zuletzt stand sie wegen ihres Silvester-Videos in der Kritik.

Verteidigungsministerin Christine Lambrecht
Verteidigungsministerin Christine Lambrechtdpa/Boris Roessler

Verteidigungsministerin Christine Lambrecht (SPD) will übereinstimmenden Medienberichten zufolge zurücktreten. Laut der Bild-Zeitung hat sich Lambrecht selbst entschlossen, ihr Amt aufzugeben. Es gebe keine Anweisung aus dem Kanzleramt. Intern werde bereits über ihre Nachfolge beraten. Wie die Süddeutsche Zeitung unter Berufung auf das Umfeld der Ministerin berichtet, will Lambrecht kommende Woche ihren Rücktritt einreichen.

Eine offizielle Bestätigung der Berichte gab es bislang nicht. Ein Sprecher des Verteidigungsministeriums erklärte dazu am Abend auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur (dpa), dies seien Gerüchte, die nicht kommentiert würden. Allerdings erhielt auch die dpa nach eigenen Angaben von mehreren Seiten Hinweise darauf, dass Lambrecht in der kommenden Woche über das Amt entscheiden könnte.

Lambrecht zuletzt wegen Silvester-Video in der Kritik

Lambrecht war zuletzt immer mehr unter Druck geraten. Mehrfach waren vor allem aus der Union Stimmen laut geworden, sie solle zurücktreten. Heftige Kritik gab es unter anderem an Lambrechts Silvester-Video. Darin hatte sie über den Ukraine-Krieg und von „vielen tollen Menschen“ gesprochen. Ihre Worte gingen wiederholt im Pfeifen von Silvesterraketen und explodierenden Böllern unter.

Scharf kritisiert worden war Lambrecht bereits im vergangenen Frühjahr. So ließ sie ihren Sohn im April mit dem Hubschrauber der Flugbereitschaft in den Urlaub nach Sylt nachfliegen. Zwar bezahlte er den Flug selbst, die öffentliche Wirkung war jedoch verheerend. 

Auch wegen der Pannen beim Schützenpanzer Puma gab es Kritik an der Verteidigungsministerin. Bei einer Schießübung waren alle 18 eingesetzten Schützenpanzer ausgefallen. Einen Nachkauf weiterer Puma-Panzer sowie die Verwendung für die Schnelle Eingreiftruppe der Nato (VJTF) hatte Lambrecht daher vorerst auf Eis gelegt. 

Mehrheit der Deutschen laut Umfrage für Rücktritt Lambrechts

Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) hatte Lambrecht erst jüngst das Vertrauen ausgesprochen. Auf die Frage, ob Lambrecht weiterhin das Vertrauen des Kanzlers genieße, entgegnete ein Vizeregierungssprecher: „Ja, selbstverständlich.“

Im ZDF-„Politbarometer“ hatte sich die Mehrheit der Deutschen für einen Rücktritt der Verteidigungsministerin ausgesprochen. In der Umfrage, die am Freitag veröffentlicht wurde, waren 60 Prozent der Befragten für einen Rücktritt Lambrechts, 25 Prozent dagegen. Selbst innerhalb der SPD sprachen sich 50 Prozent für einen Rücktritt aus, 38 Prozent waren für ihren Verbleib im Amt.