Stellenausschreibung: Tesla bei Berlin wirbt gezielt um Ex-Soldaten

Die Gigafactory in Grünheide soll weiter ausgebaut werden. Nun sucht der US-Autobauer für seinen wachsenden Standort Personal mit Militärerfahrung.

Tesla sucht für die Gigafactory Berlin-Brandenburg Ex-Soldaten als neue Mitarbeiter.
Tesla sucht für die Gigafactory Berlin-Brandenburg Ex-Soldaten als neue Mitarbeiter.dpa/Patrick Pleul

Tesla will den Produktionsstandort im brandenburgischen Grünheide bei Berlin weiter ausbauen. Dafür braucht der US-Autobauer auch mehr Personal. In seinen Stellenausschreibungen wirbt der Konzern jetzt um Ex-Soldaten und ehemalige Angestellte der Bundeswehr, deren Dienstzeit 2023 endet.

Tesla hat nach eigenen Angaben dafür extra ein „Military Transition Program“ eingeführt. Dieses umfasst den Übergang von der Arbeit beim Militär in ein ziviles Arbeitsumfeld. Mit den Worten: „Es ist Deine Chance!“, beschreibt der Elektroautohersteller pathetisch die „Mission“ des Übergangs zu nachhaltiger Energie.

„Wir stellen Dir einen Buddy zu Seite, der einen ähnlichen Weg von der Bundeswehr zu Tesla gegangen ist“, heißt es in der Stellenausschreibung weiter. Das Unternehmen sucht demnach dringend Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen mit Logistikerfahrung und einer strukturierten und disziplinierten Arbeitsweise. Weitere Voraussetzungen sind ein Führerschein der Klasse B und nicht weiter definierte Englischkenntnisse.

Tesla lockt mit „Soldatentagen“

In dem Zusammenhang organisiert Tesla auch sogenannte Soldatentage, was wohl eine Art Tag der offenen Tür für Militärangehörige ist. Im Falle von Tesla sind besondere Stellenausschreibungen keine Überraschung mehr. Erst vor kurzem suchte das Unternehmen von Milliardär Elon Musk für sein Werk in Brandenburg einen „Security Intelligence Investigator“ – also einen Ermittler für innere Sicherheit. Bewerber mussten mehrere Jahre Berufserfahrung in einem Geheimdienst oder einer Polizeibehörde vorweisen. Die neuen Sicherheitsleute sollten Angestellte ausfindig machen, die bereit sind, Interna an die Medien durchzustechen.

Seit März läuft bei Tesla in Grünheide die Produktion. Bisher werden dort nach eigenen Angaben mehr als 7000 Mitarbeiter beschäftigt. Die Gigafactory soll erweitert werden, was seit Wochen aufgrund der Rodungen und des Wasserverbrauchs zu Protesten von Anwohnern, Vereinen und Umweltschützern führt. Irgendwann sollen in dem Werk mindestens 12.000 Menschen arbeiten.