Corona: Kaum Übersterblichkeit in der ersten Oktoberhälfte

Die Sterbefallzahlen haben sich im Vergleich zu den Vorjahren kaum verändert. Die Zahl der Todesfälle unter Corona-Infizierten steigt aber derzeit leicht an. 

In Deutschland sterben seit der Pandemie nicht signifikant mehr Menschen. Doch die Anzahl der Corona-Toten steigt.
In Deutschland sterben seit der Pandemie nicht signifikant mehr Menschen. Doch die Anzahl der Corona-Toten steigt.imagoimages/ Petra Nowak

Wiesbaden-Vom 1. bis zum 18. Oktober 2020 sind in Deutschland nach vorläufigen Ergebnissen mindestens 44 179 Menschen gestorben. Dies teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) am Freitag mit. Damit liegen die bislang verfügbaren Zahlen für diesen Monat damit knapp über dem Durchschnitt der Jahre 2016 bis 2019 ( plus 0,7  Prozent).

Zahl der Covid-19-Todesfälle steigt derzeit an

Für die Kalenderwoche 42 (12. bis 18. Oktober) wurden bislang insgesamt 17.189 Sterbefälle gemeldet. Das entspricht dem Durchschnitt der vier Vorjahre. Die Zahl der Todesfälle von Personen, die zuvor laborbestätigt an Covid-19 erkrankt waren, steigt derzeit allerdings von Woche zu Woche. In der 42. Kalenderwoche gab es insgesamt 212 beim Robert Koch-Institut (RKI) gemeldete Covid-19-Todesfälle – das sind 135 Fälle mehr als noch zwei Wochen zuvor.

Im Frühjahr waren innerhalb von acht Wochen mehr als 8 000 Personen mit bestätigter Covid-19-Infektion gestorben, was mit einer Erhöhung der Gesamtsterbefallzahlen in ähnlicher Größenordnung einherging. Damals gab es innerhalb von einer Woche bis zu 1 739 Covid-19-Todesfälle.