Berlin - Der Vorsitzende der Ständigen Impfkommission (Stiko), Thomas Mertens, geht davon aus, dass die meisten Corona-Einschränkungen Mitte des Jahres 2022 aufgehoben werden können. „Ich bin guter Hoffnung, dass wir Mitte des Jahres normal werden leben könnten“, sagte Mertens am Mittwoch am Rande des Bodensee Business Forums der Schwäbischen Zeitung in Friedrichshafen. Das bedeute, „dass wir uns im alltäglichen Leben normal bewegen können“.

Voraussetzung dafür sei vor allem ein guter Schutz von Menschen mit einem hohen Risiko schwerer Covid-19-Erkrankungen, betonte der Virologe. „Das haben wir sehr gut erreicht in Deutschland. Es gibt bei uns kein Massensterben in dieser Gruppe.“ Vor allem die anfängliche Priorisierung von Risikogruppen bei der Corona-Impfung sei dabei „ein durchschlagender Erfolg“ gewesen.

Zurzeit debattieren Politiker über das mögliche Ende der bundesweiten Corona-Notlage am 25. November. Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) bekam mit seinem Vorstoß geteilte Rückmeldungen. Die epidemische Lage ist Grundlage für Verordnungen und zentrale Corona-Maßnahmen in Deutschland. Sie wurde erstmalig vom Bundestag im März 2020 festgestellt und später mehrfach vom Parlament verlängert.