Berlin - Unter 60-Jährige, die bereits eine Impfung mit dem Astrazeneca-Vakzin erhalten haben, sollen die zweite Impfung mit dem Impfstoff von Biontech/Pfizer oder Moderna bekommen. Das teilt die Ständige Impfkommission (Stiko) in einer überarbeiteten Empfehlung mit.

Darin heißt es, es gebe zwar noch keine wissenschaftlichen Erkenntnisse zu Impfungen mit verschiedenen Mitteln. Bis entsprechende Daten vorlägen, empfehle die Stiko jedoch, bei Personen unter 60 Jahren anstelle der zweiten Astrazeneca-Impfstoffdosis eine Dosis eines mRNA-Impfstoffs zwölf Wochen nach der Erstimpfung zu verabreichen. Der Biontech-Impfstoff und das Vakzin von Moderna gehören zu den mRNA-Impfstoffen.

Die Stiko hatte am Dienstag empfohlen, Astrazeneca-Impfungen uneingeschränkt nur noch für Personen über 60 Jahren einzusetzen. Jüngere sollen sich „nach ärztlichem Ermessen und bei individueller Risikoanalyse nach sorgfältiger Aufklärung“ weiterhin damit impfen lassen können. Hintergrund sind Fälle von Blutgerinnseln (Thrombosen) in Hirnvenen.