Noch immer können Kunden in etlichen Supermärkten und Drogerien in Deutschland nicht mit EC-Karte und Kreditkarten zahlen. Auch an Tankstellen kommt es zu Schwierigkeiten. Kunden berichten ebenso in Berliner Bürgerämtern vereinzelt von Ausfällen.

Die Störung, die am Dienstag aufgetreten ist, hält auch am Freitag und wohl auch noch die nächsten Tage an. Das Problem liegt weder bei den Banken noch bei den Karten. Die Ursache ist ein Softwarefehler der Kartenlesegeräte. Es gibt demnach seit Dienstagabend erhebliche Einschränkungen bei der Verarbeitung von Transaktionen bei Zahlungsgeräten des Typs H5000 des US-Herstellers Verifone. Der Hersteller arbeitet mit Hochdruck an einer Lösung. Die Behebung des Problems könnte sich trotzdem noch hinziehen.

Ursache für die Störung ist laut Zahlungsdienstleister Payone den ersten Erkenntnissen nach ein Zertifikatsfehler innerhalb bestimmter Versionen der von Verifone bereitgestellten Software. Der Zahlungsdienstleister erwartet nicht, dass das angekündigte Software-Update schnell umgesetzt werden kann, da – bisherigen Informationen zufolge – ein manueller Eingriff an den Terminals nötig ist.

Keine Kartenzahlung möglich: Diese Geschäfte sind betroffen

Derzeit keine Kartenzahlung deutschlandweit möglich

  • Aldi Nord: Kunden werden gebeten, nur mit Bargeld zu bezahlen.
  • Edeka, Netto, Marktkauf und Budni: Bargeldloses Bezahlen ist nur mit der Edeka App möglich.
  • dm: Neben der Barzahlung ist eine Bezahlung mit PaybackPay, AliPay und dm-Geschenkkarten weiterhin möglich. Eine Kartenzahlung funktioniert je nach Gerät nur in Einzelfällen.
  • Rossmann: Kunden werden gebeten, in Bargeld zu bezahlen.

Kartenzahlung möglich: Diese Geschäfte sind nicht betroffen

Kartenzahlung weiterhin möglich

  • Rewe, Penny, toom Baummarkt (Rewe Gruppe)
  • Lidl und Kaufland (Schwarz Gruppe)