Formel-1-Spitzenreiter Charles Leclerc ist Medienberichten zufolge bei einem Überfall eine Luxusuhr gestohlen worden. Der Ferrari-Pilot war demnach am Montagabend in der ligurischen Küstenstadt Viareggio mit seinem Fitnesscoach unterwegs. Fans bemerkten Leclerc in einer schwach beleuchteten Straße. Dort nahm sich der Monegasse dann Zeit, um Autogramme zu geben und Fotos mit seinen Anhängern zu machen. In dem kleinen Gedränge wurde Leclerc den Berichten zufolge eine Luxusuhr entwendet, sonst sei ihm nichts zugestoßen.

Fitnesscoach Andrea Ferrari kritisierte nach dem Vorfall in den Sozialen Netzwerken, dass die Straßenbeleuchtung in der Gegend schon seit langem defekt sei. Der Formel-1-Rennstall Ferrari äußerte sich zunächst nicht. Der monegassische WM-Spitzenreiter will an diesem Wochenende in Imola, rund zweieinhalb Autostunden von Viareggio entfernt, seine Führung weiter ausbauen.