Bernau - Die Brandenburger Polizei ermittelt gegen einen Mann, der in einem Supermarkt in Bernau im Landkreis Barnim die Maskenpflicht missachtet und Nazi-Parolen gerufen haben soll. Der Kunde sei am Samstagabend von einem Wachmann auf die Pflicht zum Tragen einer Maske hingewiesen worden, berichtete die Polizeidirektion Ost am Dienstag. Als der Mann dies weiter verweigerte, sprach der Wachmann ein Hausverbot aus, dem der Betroffene zunächst nachgekommen sei.

Wenig später sei dieser jedoch in den Markt zurückgekehrt, habe Nazi-Parolen gebrüllt und den verbotenen Hitlergruß gezeigt, so die Polizei weiter. Anschließend sei er mit seinem Auto weggefahren. In den Fokus der Ermittler sei nun ein 42-jähriger Mann aus dem Landkreis Barnim geraten.