Ein Stromausfall hat das Erscheinen der „taz“ am Mittwoch verhindert. Der spontane Ausfall der Stromversorgung habe die Server der Zeitung lahmgelegt, schrieb Vize-Chefredakteurin Katrin Gottschalk am späten Dienstagabend in einem auf „taz.de“ veröffentlichen Text. Weder eine gedruckte, noch eine digitale Ausgabe hätten produziert werden können.

„Durch externe Dienstleister waren wir in der Lage, größere Schäden an der Infrastruktur zu vermeiden“, schilderte Gottschalk. Doch sei die in Berlin ansässige Redaktion bis Redaktionsschluss nicht an ihre Daten gekommen. „Mittlerweile laufen alle Systeme und wir können mit Gewissheit sagen: Morgen arbeiten wir wieder an der bestmöglichen taz – digital und gedruckt“, heißt es bei „taz.de“ in der Mitteilung, die auf 23.05 Uhr datiert ist.