Barcelona - Spanische Wissenschaftler haben in einer Studie die weit verbreitete Annahme, dass Menschen, die sich überwiegend pflanzlich ernähren, verstärkt zu Blähungen neigen, bestätigt. Als Grund führten die Forscher um Claudia Barber an der University Hospital Vall d’Hebron an: Obst und Gemüse verändern die Zusammensetzung der Mikroorganismen im Darm.

Zunächst setzten die Wissenschaftler 20 gesunden Männern über einen Zeitraum von zwei Wochen eine besonders fleischhaltige, „westliche“ Nahrung vor. Anschließend aßen die Studienteilnehmer jeweils zwei Wochen lang pflanzliche, mediterrane Kost.

In der Zeitschrift Nutrients heißt es, dass im Vergleich zu einer westlichen Diät die aus dem Mittelmeerraum stammende Diät mit einer höheren Anzahl von Entleerungen von Analgasen, dem Gefühl von Blähungen und Darmgeräuschen, einem größeren Gasvolumen nach der Mahlzeit und einem größeren Dickdarminhalt verbunden war.