Frankfurt - Nur ein Drittel der Deutschen vertraut Apothekern. Dies geht aus einer Studie des Versicherungsmanagers Clark und YouGov hervor. Demnach gaben nur 36 Prozent der Befragten an, Apothekern zu vertrauen. 1005 Personen nahmen zwischen dem 31. März und 5. April an der Umfrage teil.

32 Prozent der Teilnehmer gaben zudem an, regelmäßig rezeptpflichtige Medikamente in Apotheken zu kaufen. Doch nur 17 Prozent kennen sich gut mit Risiken und Nebenwirkungen dieser Arzneien aus. Acht Prozent glauben sogar, dass sie keine Ahnung von rezeptpflichtigen Medikamenten haben.

Der Trend zum Onlineshopping zeigt sich auch beim Medikamentenkauf. So haben der Umfrage zufolge bereits vor der Corona-Pandemie 27 Prozent der Befragten in Online-Apotheken bestellt.