Berlin - Der Tierpark Berlin hat einen Neuzugang: Sumatra-Tiger-Männchen Jae Jae aus dem Parc des Félins in Frankreich ist eingezogen. Wie der Tierpark am Mittwoch miteilte, soll der Nachfolger des 2020 verstorbenen Katers Harfan für Nachwuchs sorgen und so zum Arterhalt der vom Aussterben bedrohten Sumatra-Tiger beitragen.

Der Sumatra-Tiger ist eine der am stärksten bedrohten Großkatzen der Erde. In den Regenwäldern Indonesiens leben schätzungsweise heute nur noch weniger als 400 dieser majestätischen Tiere.

Vierlinge von Harfan kamen mit Erbschäden auf die Welt

Der Tierpark Berlin engagiert sich bereits seit den 1950ern für die seltenen Tiger, bereits 123 Sumatra-Tiger kamen hier zur Welt, zuletzt vier im Jahr 2018. Die Vierlinge haben jedoch wegen eines Erbschadens durch den verstorbenen Harfan Probleme beim Laufen. Sumatra-Tiger Harfan starb im September 2020 im Alter von zwölf Jahren an einem fortgeschrittenen Leber- und Nierenversagen.

Besucher müssen noch eine Weile auf Jae Jae warten

Nach umfangreichen Untersuchungen der Vierlingsmutter Mayang gaben Experten die Empfehlung für eine weitere Zucht. Die Tiger-Dame und Jae Jae werden sich in den kommenden Wochen im rückwärtigen Bereich des Tierparks aneinander gewöhnen. Vorerst ist Jae Jae also noch nicht für die Tierpark-Besucher zu sehen. Die beiden Indochina-Tiger Tarek und Sarai werden den Tierpark Berlin im Laufe dieses Jahres verlassen, um der kleinen Familie mehr Platz zu geben.