Berlin - Drei Mitarbeiter eines Supermarktes sind in Berlin-Marzahn von drei Räubern mit Pfefferspray besprüht worden. Die Mitarbeiter, zwei Frauen und ein Mann im Alter von 30 bis 35 Jahren, trugen bei der Attacke am Donnerstagabend in der Havemannstraße leichte Reizungen im Gesicht davon, wie die Polizei am Freitag mitteilte. Die Räuber flohen ohne Beute. Die Polizei nahm in der Nähe drei Verdächtige im Alter von 17 und 18 Jahren fest. Der Verdacht gegen sie konnte jedoch nicht erhärtet werden, hieß es.

Laut Polizei sollen die Männer nach dem Bezahlen das Spray und eine Schreckschusswaffe gezogen und Geld aus der Kasse gefordert haben. Als die Kassiererin der Forderung nicht nachkam, soll einer der Täter die Schreckschusswaffe betätigt haben. Die Waffe soll laut Polizei aber nicht ausgelöst haben, es soll nur ein lautes Klicken zu vernehmen gewesen sein. Ein weiterer Täter sprühte das Pfefferspray gegen die Kassiererin und ihre Kollegin. Der Filialleiter wurde attackiert, als er die Täter verfolgte.